Highlights

Kalender



Donnerstag 27.01.22

20:00 Uhr

Ann Dorzback: Ein jüdisches Leben

Nationaler Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus in Ulm und Neu-Ulm


Da geh ich hin!
Freunde einladen





Beschreibung

Eine Veranstaltung des Ulmer/Neu-Ulmer Arbeitskreis 27. Januar

Die letzten Zeitzeug*innen zur Geschichte des Nationalsozialismus sind nahezu verstummt. Eine Ausnahme ist die nunmehr 100-jährige Jüdin Ann Dorzback, die 1921 als Anneliese Wallersteiner in Ulm geboren wurde und 1939 aus ihrer Heimatstadt über Großbritannien in die Vereinigten Staaten floh. Ihre Lebensgeschichte soll an diesem Abend im Mittelpunkt stehen. Stellvertretend für diejenigen, die zum Verlassen ihrer Heimat gezwungen wurden, die durch die Aufgabe ihres vertrautens Lebens in einem Netzwerk aus Familie und Freunden, Vereinen, Arbeits- und Ausbildungsstätten und mit dem Verlust ihres Besitzes ihr nacktes Leben retteten. Der Abend schließt zugleich jene in die Erinnerung mit ein, die aus Ulm und Neu-Ulm deportiert und ermordet wurden.

Die Filmemacherin Sibylle Tiedemann hat Ann Dorzback über viele Jahre begleitet. Nun hat sie einen Dokumentarfilm geschaffen, der auf das Leben der Familie Wallersteiner im Ulm der 1920er/30er Jahre schaut und die Ereignisse skizziert, die 1939 zur Flucht aus Deutschland und dem Neuaufbau ihrer Existenz in den USA führten. Seit vielen Jahrzehnten pflegt Ann Dorzback Kontakt zu ihrer Heimatstadt. Anlässlich ihres 100. Geburtstags wurde ihr am Schwörmontag 2021 die Bürgermedaille der Stadt Ulm verliehen.

Der Film wird am 27. Januar 2022 uraufgeführt. Die Begrüßung übernimmt Bürgermeisterin Iris Mann.

Coronabedingt wird die Veranstaltung hybrid durchgeführt und auf dem Youtube-Kanal (https://www.youtube.com/channel/UCgsPY7s_l3XwvizzVHKTOAw) des DZOK live übertragen. Vor Ort gelten die tagesaktuellen Zugangsregelungen.

Veranstaltungsort

Stadthaus Ulm

Münsterplatz 50
89073 Ulm

Lageplan


0 Kommentare



Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren
InhoferUlmer PressedienstKrone